NEWS – 04.11.2016

Das Bürgerhaus Lützschena rettet mitteldeutsche Traditionsfleischerei in Bernburg

Aufatmen bei der traditionsreichen Fleischerei „FLEPRO Bernburg Fleisch- und Wurstwaren GmbH“: Nach 4 Monaten des Bangens übernimmt das Bürgerhaus Lützschena den traditionsreichen Geschäftsbetrieb von Insolvenzverwalter Dr. Franc Zimmermann. Die Produktion am Firmensitz Bernburg-Peißen sowie sämtliche Filialen bleiben erhalten.

„Mit der Übernahme hat die alteingesessene Bernburger Fleischerei nun wieder eine Zukunft – und das unter dem Dach eines Unternehmens, das hervorragend zur FLEPRO passt“, betont Insolvenzverwalter Dr. Franc Zimmermann, der das Unternehmen seit Juli führte. „Besonders freut mich, dass alle Arbeitsplätze erhalten bleiben, da das Bürgerhaus Lützschena sämtliche 75 Mitarbeiter und alle 15 Filialen der FLEPRO übernimmt.“

Beide Unternehmen ergänzen sich hervorragend, denn auch beim Bürgerhaus Lützschena wird seit der Gründung im Jahr 1994 auf Frischkost, Qualität, Kundenservice und Innovation gesetzt. Die traditionsreiche Fleischerei soll in diesem Sinne weiter betrieben werden. Mittelfristig sollen die Bereiche Produktion als auch Vertrieb mit vielen neuen Ideen bereichert und ausgebaut werden. Die seit 1958 bestehende Bernburger FLEPRO arbeitet bewusst nach alten Rezepten und handwerklichen Herstellungsmethoden. Für die Fleisch- und Wurstwaren werden regionale Rohprodukte und traditionelle Gewürze verwendet. Für seine Produkte ist das Unternehmen mehrfach auf internationalen Wettbewerben ausgezeichnet worden.

Beide Unternehmen sollen ab sofort durch Synergieeffekte von der Zusammenarbeit profitieren.

„Indem wir unsere Küchen und Kunden nun mit hochwertigen Fleisch- und Wurstprodukten der FLEPRO beliefern, ist es möglich, die Produktion der Fleischerei wesentlich besser auszulasten. Die Integration der FLEPRO erlaubt es dem Bürgerhaus im Gegenzug nun eigene Produkte zu kreieren – gerade für die Versorgung unserer „next generation“ in Kitas und Schulen sehen wir hier ein großes Potential. Bei den Eltern und Trägern der Einrichtungen sind immer mehr Produkte gefragt, die nach handwerklichen Methoden und nur mit natürlichen Zutaten – also ohne künstliche Zusatzstoffe – hergestellt werden. Zudem können wir nun selbst die Würzung und Kalibrierung der Produkte optimal und individuell auf die Wünsche und Anforderungen der verschiedenen Altersgruppen abstimmen.“ sagte Andreas Göhlitz, Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter Bürgerhaus Lützschena GmbH.

Zusätzlich möchten wir die FLEPRO-Produkte auch im Bereich der klassischen sowie Hotel-Gastronomie platzieren. Gerade hier sehen wir für traditionell und qualitativ hochwertige Fleisch- und Wurstprodukte ebenfalls Marktchancen. Perspektivisch ist natürlich auch ein Online-Verkauf der Produkte geplant, um auch junge bzw. qualitätsbewusste Kundengruppen anzusprechen, die keine Filiale in unmittelbarer Umgebung haben.

FLEPRO-Mitarbeiter Detlef Gereke ergänzte: „Gleichzeitig eröffnen sich für das Bürgerhaus Lützschena über das FLEPRO-Filialnetz vollkommen neue Absatzmöglichkeiten. Hochwertige, frisch gekochte Menüs, die stetig wechseln, sollen dort ergänzend als Mittagsgericht oder auch hochwertig verpackt zum Mitnehmen angeboten werden. Ideen und Ansätze gibt es genug. Die zukünftige Entwicklung wird also spannend!“

Die Wurzeln der FLEPRO Bernburg Fleisch- und Wurstwaren GmbH reichen zurück bis ins Jahr 1958: Damals schlossen sich private Fleischermeister in Bernburg zur PGH FLEPRO zusammen. Nach der Wende wurde der Betrieb dann in die FLEPRO GmbH umgewandelt. Der Markenname FLEPRO wird natürlich auch unter unserem Dach erhalten bleiben.

NEWS – 06.10.2014

Das Bürgerhaus Lützschena investiert in die Region

Endlich – wir setzen den Spatenstich für die wohl modernste und zukunftsweisendste Produktionsküche in der Region. Highlights des Neubaus sind eine „gläserne Produktion“, ein nachhaltiges Energiekonzept sowie moderne Verpflegungskonzepte.

Pünktlich zum 20. Firmenjubiläum errichtet das Bürgerhaus Lützschena am angestammten Standort in Leipzig-Lützschena die modernste Produktionsküche in der Region. Nach langer intensiver Planung und vielen Vorbereitungen war es am 06.10.2014 nun endlich soweit: Der Spatenstich für dieses wegweisende Neubauprojekt wurde höchstpersönlich vom Inhaber und Geschäftsführer Andreas Göhlitz gesetzt.

Der dafür genutzte Spaten wird später im neuen Gebäude einen ehrenvollen Platz im Eingangs- und Kundenbereich finden, um an dieses wichtige Datum zu erinnern. Für ein solch einzigartiges Projekt bedarf es vieler Partner. Andreas Göhlitz war es von Anfang an besonders wichtig mit Unternehmen aus der Region zusammenzuarbeiten. Einige ließen es sich natürlich nicht nehmen, diesem Ereignis beizuwohnen. Dazu gehörten u. a. die Sparkasse Leipzig, die als Generalunternehmer beauftragte „Stahlbau Brehna GmbH“, das Tiefbauunternehmen „Süß Bau GmbH“ aus Taucha, der Leipziger Küchentechnikspezialist „Hase+Co.“ und nicht zuletzt das Architekturbüro „Ralf Noll“ aus Diedorf, in Thüringen das sich diesem Projekt von Anfang an verschrieben hat. Alle Beteiligten sind voller Freude und stolz, dass diese Woche nun der Startschuss gegeben wurde!

Nach Übernahme der Küche im ehemaligen Bundeswehrkrankenhaus im Jahr 2011 ist dieses Projekt ein weiterer Meilenstein für das inhabergeführte Leipziger Unternehmen. Die stetig wachsende Anzahl an Kunden sowie der Ehrgeiz nach mehr Qualität, kulinarischer Vielfalt und modernen Verpflegungskonzepten erforderten vom Gründer und Inhaber Andreas Göhlitz nun wiederum den Mut zu dieser neuen Investition unweit des aktuellen Standorts in Leipzig-Lützschena.

Der zu errichtende Gebäudekomplex wird in Bezug auf Frische und Vielfalt wegweisend und zukunftsorientiert. Auf einer Nutzfläche von 3000 m² entstehen großzügige Arbeits-, Kühl- und Logistikflächen. Highlight des neuen Gebäudes ist der Besucherbereich mit direktem Einblick in die „gläserne Produktion“. Schulklassen, Besuchergruppen und Interessierte können hinter die Kulissen schauen und live erleben, wie die Speisen, Salate und Desserts frisch zubereitet werden. In diesem Rahmen eröffnen sich zudem auch neue Möglichkeiten zur Ernährungsberatung von Kindern im Rahmen von „Mit-Mach-Konzepten“, welche ebenfalls angeboten werden sollen. Das Energiekonzept mit einem eigenen umweltfreundlichen Blockheizkraftwerk, einer in der Region einzigartigen und hochmodernen Hygieneschleuse sowie die beheizte Ladezone runden das Konzept perfekt ab. Mit dem Neubau steht im Übrigen nicht ausschließlich die Erweiterung der Kapazitäten im Vordergrund.

Für alle Altersgruppen unserer Gesellschaft ist eine gesunde, regelmäßige und abwechslungsreiche Ernährung entwicklungsfördernd, vitalisierend und wichtiger Grundstein für eine hohe Leistungs- und Konzentrationsbereitschaft. Das Bürgerhaus Lützschena möchte daher vor allem die Wünsche und Anforderungen der vielen Kunden und Interessenten noch besser, transparenter und qualitativ hochwertiger umsetzen. Gerade im Bereich der KiTa-, Schul- und Seniorenverpflegung sind neue Ideen und Verpflegungskonzepte gefragt, die Frische, Individualität und Qualität neu definieren. Dazu gehören vor allem flexible Angebote wie Kinderbuffets und Free-Flow-Theken. Die Zubereitung von Komponenten direkt vor Ort mit schonenden Garverfahren wie Cook & Chill1 und Sous-vide2 werden die Qualität und die Vielfalt nochmals steigern. So setzt das Bürgerhaus Lützschena weiter auf gesundes Wachstum und sichert mit Einweihung der neuen Küche zum Schuljahreswechsel im Herbst 2015 nicht zuletzt über 200 Arbeitsplätze.